Dienstag, 21.11.2017

Sonidos de la Tierra – Melodien aus Müll

24.05.2011 18:31

Gruppenbild der Musiker aus Paraguay
Gruppenbild der paraguayischen Musiker

Sonidos de la Tierra – Melodien aus Müll

Dank der Einladung des Honorargeneralkonsuls der Republik Paraguay Dr. h.c. Andreas Maske und seiner Frau Carmen Pippig nach Hamburg zu einem Konzert des paraguayischen Jugendorchesters unter der Leitung von Luis Szarán war uns Paraguay und die zweihundertjährige Unabhängigkeit des Landes näher gekommen.

 

Die Jugendlichen aus Paraguay spielten Stücke von Mozart und anderen renommierten Komponisten, nicht nur auf klassischen Instrumenten, sondern auch auf Musikinstrumenten, die aus Müll gefertigt wurden. Beeindruckend und selbstbewusst präsentierten die jungen Musiker im „Kleinen Michel“ in Hamburg auch eigene Kompositionen, die sowohl moderne als auch klassische paraguayische Elemente enthielten.

2002 wurde das Projekt Sonidos de la Tierra (dt. „Klänge der Erde“) ins Leben gerufen, dieses Projekt will junge Menschen animieren sich für Musik zu begeistern und selbst Musikinstrumente zu erlernen sowie zu bauen. Der Dirigent Luis Szarán organisierte Instrumente und Lehrer, die Eltern bauten mithilfe von Spendengeldern das Schulgebäude.

Das beständige Üben wurde zu einem inneren Ansporn, sie hatten nun ein Ziel vor Augen, zudem waren sie stolze Instrumentenbesitzer. Aus den ursprünglich 30 Kindern aus 17 Dörfern sind mittlerweise 8000 Kinder aus über 120 Dörfer geworden, die bei Sonidos. 15 Schüler aus diesem Projekt sind jetzt auf Konzertreise „Weltweite Klänge“ unterwegs.

 

Wir von der Indianerhilfe in Paraguay e.V. freuen uns sehr dabei gewesen zu sein, denn es ist gut, weitere Projekte kennenzulernen, um sich auszutauschen, sich zu helfen, sich zu unterstützen und sich gegenseitig zu motivieren.

 

Liebe Grüße und herzlichen Dank an die Freunde des gemeinnützigen Vereins Propara- Deutsch – Paraguayische Gesellschaft e.V. sowie einen besonderen Dank an Herrn Dr. Maske und Frau Pippig für die gelungene Veranstaltung.

Maya-A. Velincar

(Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

 

 

Zurück